Sie sind hier: Startseite » Brauchtum » Narrenlieder

Katzenlied

Aus dem Jahr 1956
von Otto Jung

Es jaulte da um Mitternacht
ein Kater lang und laut
vergehet fast in seiner Schmacht
nach seiner lieben Braut:

Refrain:
Oh butziges Kätzle,
du mein Augenstern
gib mir mol a Schmätzle
i hon die jo so gern.
Sei für heut mei Liabschte
bis zum Morgengraun
schüchtern sei ist's triabschte
do kannscht die druf verlau!

Der Nachbar haut den Laden rein
der Vollmond gütig schaut
der Kater kennt nur seine Pein
und miaut kläglich laut.

Refrain

Vom nahen Turm da schlägt's jetzt
der Geisterstunde End.
Ein Pärchen durch die Strassen hetzt
vom Dachfirst aber tönt:

Refrain

Jedoch sein Klagen wird erhört
vom Laubenfenster schaut
von Lieb und Werben ganz betört
die liebe Katzenbraut:

Refrain

In Seligkeit vom Dachfirst springt
schon ganz erwartungsvoll
der Katzenrelle jetzt und singt
durchwühlt und liebestoll.

Refrain

Gemeinsam schleichen sie dann fort
zum nächsten Scheunentor
verschwinden in dem Heustock dort
nochmals erklingt's im Chor:

Refrain